Julia Sandforth

aus Bottrop, Literatin, Landesstipendiatin - Aufenthalt: 01.07.2011 - 30.09.2011

Kurzvita

Julia Sandforth, Jahrgang 1985, schreibt journalistisch und literarisch, studiert und lebt zurzeit Hildesheim. Im Herzen ist sie noch immer ein Kind des Ruhrpotts. Sie schreibt Prosa, gerne Kurzgeschichten. Diese sind mehr Erinnerungen als Geschichten. Sie sind detaillierte Blicke auf Momente. Sie richten den Fokus auf das Kleine, das Unauffällige, auf das Oftübersehene. Zwischen Groß- und Kleinsein erzählt Julia von Puderzuckerschnee, Familiengerüchen, Vogelmenschen, Zauberwasser und Muscheln, die wie Pacman aussehen.
Viele Sätze kommen lapidar und nüchtern daher, beinahe kindlich naiv. Sie schaffen ein Idyll, mit dem zuweilen bitterböse gebrochen wird. In ihren Geschichten spielt Zeit keine Rolle mehr, der Eindruck wird eigenständig. „Auf die Gefühle verlassen, auf die Augen-, Ohr- und Nasensensoren- dann klappt das schon“, wie es eine ihrer Ich-Erzählerinnen formuliert.
In Salzwedel führte sie ihre Arbeit an dem Erzählprojekt „Zweiundzwanzigpunktmarienkäfer“ fort. Zudem entwickelte sie für die Stadt und ihre Einwohner das Projekt „Salzwedeler Kindheitserinnerungen.“ Sie sammelte gewissenhaft Erinnerungen, notierte diese oder ließ sie sich notieren und setzte diese zu neuen Geschichten zusammen. Fünf Erzählungen sind entstanden, die mehr sind als ein kollektives Gedächtnis der Stadt. Sie sind Auslöser von Erinnerungsketten. Hier können sich nicht nur Salzwedeler wiederfinden.

Ausbildung

10/2004 bis 09/2007 , Studium der Germanistik und der Philosophie
Abschluss: Bachelor of Arts

10/2009 bis 06/2010, Studium der Germanistik
Abschluss: Master of Arts

Seit 10/2011 Master Literarisches Schreiben in Hildesheim

Preise und Auszeichnungen

1. Preisträgerin des Schreibwettbewerbs „Der schönste Text des Ruhrgebiets“, ausgeschrieben vom Klartext-Verlag

1. Preisträgerin des „Dichtungsring Ruhr“ der Literaturzeitschrift „Richtungsding“

Autorentätigkeit

Zurzeit arbeitet Julia Sandforth an ihrem ersten Romanprojekt.
In der Vergangenheit besuchte sie diverse Schreibwerkstätten, betrat viele Lesebühnen im Revier und war Mitglied der Literaturinitiative Treibgut. Mit anderen jungen Autoren nahm sie 2010 am literarischen Kulturhauptstadtprojekt „Metropolenpilger“ teil und las bei der Essener Abschlussveranstaltung des Kulturhauptstadtjahres Ruhr 2010 einen Auszug aus ihrem Romanprojekt.

Publikationen

„Kühe kauen, sie reden nicht“ in: Treibgut – 42 Spuren am Strand. Universitätsverlag Rhein-Ruhr 2007. ISBN978-3940251121
„Johannisbeermuffins“ in: Richtungsding – Zeitschrift für junge Gegenwartsliteratur, 1/2010

„Frau Duda“ in: Über Tage in der Metropole Ruhr. Klartext Verlag 2010. ISBN978-3-8375-0400-2

„Tausendnadelstiche“ in: Metropolenpilger. Erzählungen. 7sterne edition 2010. ISBN978-3-7615-5818-8

Kontakt

- Derzeit sind keine Kontakt-Informationen verzeichnet -

Arbeitsproben

- Derzeit sind keine Arbeitproben verzeichnet -

Termine

Keine Termine gefunden
Altmarkkreis Salzwedel      Sachsen-Anhalt Kultusministerium