Künstler- und Stipendiatenhaus des Altmarkkreises Salzwedel

Otto Wanke

Malerei

aus Tschechien (lebt in Wien), Komponist, Landesstipendiat – Aufenthalt: 01.07.2022 – 30.09.2022

 

Kurzvita

Otto Wanke wurde 1989 in Tschechien geboren. Seit 14 Jahren lebt er in Österreich. Mit 18 nahm er privaten Kompositionsunterricht, mit 19 begann er Jazzkomposition am Jazz Konservatorium in Prag zu studieren.  Als Komponist war er in dieser Periode vor allem im Bereich der Kammermusik tätig. Für größere Besetzungen schrieb er das Stück On The Horizont für Big Band und Movements für Streichorchester. In dieser Zeit spielte er auch in unterschiedlichen musikalischen Formationen als Pianist und Bassist und sammelte ebenfalls viele Studioerfahrungen.

Nach 2 Jahren in Prag zog er nach Wien, wo er instrumentale Komposition bei Wolfgang Liebhart, sowie mediale und elektroakustische Komposition bei Karlheinz Essl und Iris ter Schiphorst an der Musikuniversität Wien und am MUK studierte. In Wien begann er ebenfalls als Dirigent und Tonmeister tätig zu sein. Als Instrumentalist und Komponist hatte er in dieser Zeit bereits zahlreiche Konzerte in verschiedenen Ländern Europas – u.a. im Essl Museum in Klosterneuburg, Bundeskulturministerium in Wien, Reduta-Saal in Prag.

Im Jahr 2013 begann er mit dem Komponisten Bruno Liberda zu arbeiten. Unter seinem Einfluss hat er sein erstes rein elektronisches Stück Breathing Underwater für acht Lautsprecher komponiert und gewann damit den Kompositionswettbewerb Maarble in Griechenland. In Folge dieses Erfolgs mit elektronischer Musik komponierte er Stufen für Geige und Elektronik und Threads für Bassklarinette und Elektronik. Diese Stücke wurden in mehreren Ländern, darunter Spanien, Tschechien und Litauen, mit Erfolg aufgeführt. Seit dieser Zeit ist er ebenfalls als Performer in der elektronischen Musik – meistens in Kooperation mit Live-Musikern – tätig.

Sein kompositorisches Repertoire enthält inzwischen auch einen großen Anteil von Werken, die rein instrumental sind: für Solo Instrumente, Kammermusik und Orchester.
Im Jahr 2016 war er im Finale von Ö1 Wettbewerb und sein Porträt wurde im Radio Ö1 gesendet. Seine Orchesterstücke Morphen und Shimmering substance wurden im Radiokulturhaus ORF uraufgeführt.

Im Jahr 2017 hat er das Gustav-Mahler-Wettbewerb gewonnen. Im Rahmen von diesem Projekt hat er mit Wolfgang Mitterer, Paul Gulda und Christoph Cech an einem Oratorium zusammengearbeitet. Er gewann weitere Kompositionspreise in unterschiedlichen Ländern – wie z.B. Guinjoan in Barcelona, FIMS in Fribourg oder Sounds of matter in Wien. Er bekam ebenfalls mehrere Aufträge wie z.B. für Festival Achtbrücke in Köln, Wien Modern oder EXPAN in Klagenfurt oder Orchesterstück für Staatstheater in Cottbus.

Seit 2018 ist er als Assistent am Institut für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien tätig. Im gleichen Jahr begann er ebenfalls PhD-Studium an der Universität für Musik in Wien (Klasse Prof. Gesine Schröder).

2019 gewann er Theodor Körner Preis in der Sparte Musik und Komposition und seine Kammeroper Maska wurde in Nationaloper in Warsaw uraufgeführt.

Seit 2020 ist er als Assistent an der Janacek-Akademie in Brno (Kompositionsabteilung) tätig.

Arbeitsproben

Kontakt

Altmarkkreis Salzwedel
– Stabstelle Kultur / Sport –
Simone Franz

03901 / 840264

@